Holz - Glossar und Lexikon

Holz

Das Glossar befindet sich gerade im Aufbau.
Sie vermissen einen Begriff? Schreiben Sie mir doch einfach!


B

Bauholz nach Liste

Brennholz - Brennholz, auch Kaminholz oder Feuerholz, ist trockenes Holz zum Heizen oder Kochen.

Briketts - sind ein gepresster Brennstoff aus Holzabfällen und Sägemehl.


F

Frühholz - wird der schnell wachsende Teil eines Jahresringes genannt. Er wird im Frühjahr am Beginn der Wachstumspersiode gebildet und ist an seiner größeren Breite bzw. der etwas helleren Farbe zu unterscheiden.


G

Grünholz

Gerbsäure - ist ein Inhaltsstoff (Gerbstoff) der Holz verfärben kann. Viel Gerbsäure enthalten z.B. Eiche, Robinie, Nussbaum und Rüster. Werden diese Holzarten mit Eisen in Verbindung gebracht, kann es durch Oxidation dunkelschwarzblaue bis dunkelgrüne Färbungen / Flecken geben.


H

Hackschnitzel - entstehen bei der Baumpflege und als Reststoff aus Ästen und Zweigen bei der Abholzung.

Holzimmitation - im Malerhandwerk.

Holztrockung - vom frischem Holz zu weiterverarbeitbarem Holz und Brennzholz.


J

Jahresringe - entstehen durch das Wachstum des Baumes. Jedes Jahr entsteht ein neuer Jahresring und so lässt sich das Alter des Baumes ablesen. Je besser die Wachstumsbedingungen / das Klima in einer Vegetationsperiode ist, desto größer der Holzzuwachs und somit die Breite der Jahresringe.


K

Konstruktionsvollholz

Kanteln

Kambium - nennt man die dünne Schicht mit lebenden Zellen zwischen Splint und Borke. Sie bildet neue Zellen und Rinde aus.

Kantholz - Kanthölzer oder Eckhölzer ist mit vier im rechten Winkel zueinander stehenden Flächen in Faserrichtung gesägtes Holz.

Kernholz - ist das innere "reife" Holz zahlreicher Holzarten. Es ist meist dunkler als das äußere Splintholz und besteht aus abgestorbenen Zellen. Kernholz ist härter und beständiger als Splintholz und gilt deshalb als die "stützende Säule" des Baumes.

Kugelschreiberkanteln


L

Lagen - nennt man die verschiedenen Schichten bei Sperrholzplatten. Die obersten Decklagen werden im Handel mit einem Buchstaben für die Qualität gekennzeichnet, z.B. C = mit geflickten Fehlern.

Lamellen - an der Fassade.

Langholz


M

Maserung - nennt man das Oberflächenmuster, das durch Anordung und Ausrichtung der Holzfasern auf der Holzoberfläche entsteht. Eine besonders charakteristische Maserung entsteht, wenn die Zellen im Holz Ihre Richtung ändern.


P

Pellets - sind ein gepresster Brennstoff aus Holzabfällen und Sägemehl.

Pen Blanks


S

Sarg - ein Klassiker aus Holz.

Spätholz - wird der langsammer, im Sommer, wachsende Teil eines Jahresringes genannt. Das Holz ist i.d.R. dunkler und härter im Vergleich zum Frühholz. Dieses Holz leitet kaum Saft, bietet dafür aber dem Baum Halt.

Sperrholz - wird aus versetzt verleimten Holzschichten hergestellt, die zu einer Platte mit ungeraden Lagen (Schichten) verbunden werden. Dadurch haben untere und obere Holzschicht den gleichen Faserverlauf.

Splintholz - neues, noch "aktives" Holz. Seine Zellen transportieren und speichern, die zum Wachstum des Baumes nötigen, Nährstoffe. Das Splintholz ist i.d.R. heller als das dunklere Kernholz und auch nicht so hochwertig. Bei hellen Weichhölzern ist der Farbunterschied weniger ausgeprägt.


T

Tischlerplatten - werden aus massiven Holzriegeln zusammengesetzt. Die verklebten Riegel machen die Holzplatte besonders haltbar - sie kann nicht mehr arbeiten oder sich verziehen. Diese Platten gibt in stabverleimter oder riegelverleimter Ausführung.

Tropische Holzarten


Z

Zäune aus Holz


Quellen

Die obigen Informationen wurden in den Büchern unter Literatur recherchiert.

© 2017 by Tobias Ott · Theaterstrasse 10 · 95028 Hof · Impressum · Design: Tobias Ott